Meine Gedanken zur Zukunft

Stand 12.03.2018
Mittelfristig:

Beruflich
Beruflich sind die Aussichten gar nicht so schlecht. Weil lange Zeit wenig Modernisiert wurde gibt es viel zu tun. 
Es wird einen Kampf um Arbeitskräfte geben. Das Handwerk hat auf Grund der vergangenen Fehler im Ausbildungsbereich Probleme die nötigen Fachkräfte zu rekrutieren. Arbeitslosigkeit im Handwerk wird es nicht geben. Wir werden zukünftig Akademiker im Handwerk beschäftigen. Wartezeiten auf den Handwerker werden zur Normalität. Dementsprechend werden die Handwerkerlöhne sich entwickeln. Wir werden dann auch noch als über 70-jährige unserem Beruf nachgehen können (müssen)weil der Nachwuchs fehlt und der Bedarf nach wie vor groß ist.
Wir werden nicht um “Billig”-Arbeitskräfte aus dem Ausland verzichten können.
Wegen der bisher ausgeblieben Renovierungen im öffentlichen Bereich wird die Infrastruktur stark leiden
Internetanbieter kommen und... sie werden auch wieder gehen. Lokale Betriebe sind durch nichts zu ersetzen.
Durch die Preissensitive Produktion der Geräte wird ein häufiger Austausch notwendig..

Global
Global glaube ich, hat die Menschheit kein Überlebensrecht. Die Probleme die von uns Menschen in den letzten Jahrhunderten verursacht worden sind, sind so groß dass sie nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

Wir leben über unsere Verhältnisse.
Wir verbrennen die letzten Öl- und Gasreserven. Unseren Nachkommen bleibt nichts mehr übrig. Dabei steigt die CO2 Belastung und damit die Erdtemperatur über ein verträgliches Mass. Das hat zur Folge dass unsere Trinkwasservorräte schneller schwinden. Auch bis jetzt gut versorgte Landstriche wie Nordeuropa werden ebenfalls mit Wasserknappheit zu kämpfen haben wie es bereits jetzt in Südeuropa (Italien, Spanien, Portugal) trifft.
Eine  Massenzuwanderung von Flüchtlingen aus den “ausgetrockneten” Ländern wird einsetzen.
Die Flächen die hierzu benötigt werden, stehen nicht zur Verfügung. Wohnraum ist bereits jetzt knapp.
Der weitere Anstieg der Weltbevölkerung trägt ebenfalls zur Nahrungsmittel-Mangel bei. Wir können nicht mehr als 7-8 Milliarden Menschen mit den bestehenden Anbauflächen versorgen.
Ein Raubbau in den Weltmeeren vernichtet auch unsere letzten Fischbestände. Die Klimaerwärmung lässt Korallen absterben, Große Eisflächen an den  Polen schmelzen, .
Der Regenwald wird weiter abgeholzt, Es wird dadurch noch mehr mehr CO2 freigesetzt. Die Weltmeere steigen an und überschwemmen immer mehr küstennahe Gebiete.

Da wir immer älter werden, werden wir große Probleme im Pflegebereich bekommen. Die Pflegekräfte werden besser bezahlt werden müssen. Das kann sich nicht jeder leisten. Die Altersarmut wächst.

Was hilft...
Etwas weniger großzügig leben.
Haltet euch eure Dienstleister (Handwerker, Pflegekräfte, Ärzte- und Apotheker, Landwirte und Kleinkaufleute) warm.
Verstärkt die Bemühungen um ein “Generationenhaus” Nur so können wir den Pflegenotstand abmildern und der Wohnungsnot etwas entgegen setzen
Kauft regional und deutlich weniger über das Internet. So vermeidet ihr unnötigen Autoverkehr. Nur so kommen wieder Einzelhändler, Apotheker und Ärzte in eure Städte
Seit sparsam mit dem Wasserverbrauch
Muss es immer eine Flugreise sein?

Dann kam im März 2020 die Pandemie

Diese Gedanken hatte ich vor der Pandemie.... und gilt jetzt um so mehr!

13.03.2022
Es ist Krieg in Europa!  Russland hat am 24.02.2022 die Ukraine angegriffen!
Die Lage der Welt hat sich dramatisch verschlechtert.
Wir werden eine neue Weltrdnung haben.
Durch den Krieg in der Ukraine wird es zu Versorgungsengpässen der Rohrstoffe kommen (Öl, Gas,Kohle,Stahl,Aluminium,Weizen)
Europa und insbesondere Deutschland hat nicht genügend vorgesorgt und sich nicht unabhängiger von all diesen Rohstoffen unabhängiger gemacht.
Russland wird seine Partnerschaft mit China weiter ausbauen und seine Rohstoffe nach China liefern.
Unser Wachstum wird sich zu einer Rezession umkehren,
Das von unserer Bundesregierung verkündete Ziel Deutschland von fossilen Brennstoffen auf Strom umzustellen scheitert an zu wenig Rohstoffen und Personal die die Wende vorranbringen kann.
Russland ist kein verlässlicher Partner mehr und wird in der Weltgemeinschaft von den meisten Staaten sanktioniert.
Die russische Bevölkerung wird der Verlierer des Krieges werden und Putin ist das völlig egal.
Der Wiederaufbau in der Ukraine verschärft die Rohstoffproblematik weiter.
Großer Proftieur des ganzen ist: China!

Haftungsausschluss

Datenschutz

Sie erreichen uns:
Mo bis Do 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Fr  09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis  15:30 Uhr,   

(c)  2016 Heizungsbau Schäfer GmbH Schwörstadt

Seit über 48 Jahren Ihr zuverlässiger Partner rund um ihre Heizungsanlage

Hotline: (+49)7623-719110 oder (+49)7762-8070200

NetObjects Fusion 2015

Last Update 04.03.2022